Konzertreihe Klang-Farben-Spiele

Konzert in Ludwigsburg

Seit 2002 wagen Warnfried Altmann (Saxophon, Magdeburg), Hans-Günther Wauer (Orgel, Weimar), Hermann Naehring (Percussion und Schlagwerk, Frankfurt/Oder) und Gert Weber einen ungewölichen Spagat zwischen den Genres: Während eines improvisierten Konzerts entsteht ein großformatiges Bild auf Leinwand. Weder das künstlerische noch das musikalische Ergebnis der knapp 90-minütigen Perfomance ist vorher absehbar. Während sich die Musiker allenfalls auf Rahmenharmonien einigen und ansonsten Partituren und Noten verbannen, beginnt der Maler - geleitet von den Klängen der Solisten - die Töne auf Leinwand festzuhalten. Musik und Farbe inspirieren sich wechselseitig; nach dem Konzerte verklungene Crescendi lassen sich für den aufmerksamen Besucher anhand des Farbspiels durchaus nachvollziehen. Auf diese Weise verewigen sich flüchtige Klänge, die wiederum ihrerseits das Bild letztlich überhaupt erst ermöglichten. Die Konzertbesucher werden nicht nur mit einer ungewöhnlichen Klang- und Lautkombination der Instrumente konfrontiert, sondern haben die seltene Chance, das Entstehen eines Bildes mit eigenen Augen zu verfolgen.


Bisherige Stationen der Konzertreihe

  • Stadtkirche Meiningen
  • Friedenskirche Ludwigsburg
    Schnappschuss vom Konzert
  • Kirchentag Erfurt, St. Severikirche
  • Herderkirche Weimar
  • Schlosskirche Meiningen
  • Ohrdruf Trinitatiskirche
  • Dreifaltigkeitskirche Gräfenhain
  • Eisenach im Kunstpavillon mit dem Ensemble für intuitive Musik (EFIM) - Michael von Hintzenstern, Matthias von Hintzenstern, Daniel Hoffmann und Prof. Hans Tutschku (Weimar/Boston) - 29.Mai 2009
  • "Das vierseitige Dreieck" - eine Hommage an das Bauhaus 2009, Herderkirche Weimar, 13. November 2009
  • Düsseldorf Heerdt "Paul - Gerhardt - Haus", März 2010
  • Gr&auuml;fenhain, Trinitatiskriche, September 2010